MobilSoft GmbH
MobilSoft GmbH

Aktuelles

Demnächst

  • Ürlaubsantrag und Genehemigung als Workflow
  • Historisierung der Prüfungen von Führerschein und Med Untersuchung

Neuste Änderungen !

Version 7.2 ausgerollt. Enthalten sind:

  • Überstundenantrag als Workflow
  • Verbesserter Login mit Kontrollmöglichkeit
  • autom. Speichern der HTMl Ansicht und Übertrag per ftp
  • Prüfung der SVR bei 90/10 Regelung

     
 

Mehr Änderungen finden sie bei Über Uns

Planungsmöglichkeiten

Natürlich kann man in dem Dienstplan zu jedem Zeitpunkt manuell Änderungen vornehmen. Aber wer wirklich einen Benefit und eine Zeitersparnis haben möchte, benutzt auch eine Planungsunerstützung die das Programm bietet.
Seit langem gibt es bereits die Möglichkeit der Schablonenplanung, die als alternative zur automatischen Planung implementiert ist. Seit neustem gibt es nun die Möglichkeit der Folgeplanung.

Entscheidender Vorteil aller 3 Planungsmöglichkeiten ist, dass der Dienstplan mit nur wenigen Klicks anhand dieser Vorplanung mit den Mitarbeitern gefüllt wird.

 

Folgeplanung und Schablonenplanung lassen sich nicht kombinieren oder parallel betreiben.

Automatische Planung

Diese Möglichkeit existiert bereits von Anfang an. Hier werden die Mitarbeiter entsprechend ihrer Sollstunden auf die Dienste nach einem mathematischen Verfahren der Heuristik verteilt. Dabei können Dienste wie NEF höher priorisiert werden, damit diese Dienste zuerst gefüllt werden.

Dieses Verfahren verplant nur Mitarbeiter mit der Eigenschaft „frei verplanbar“ berücksichtigt die notwendigen Qualifikationen, die an den Dienst verknüpft sind. Es werden nur Dienste verplant, die nicht schon vergeben sind (manuelle Vorplanung). Dieses System arbeitet eher zufällig aber gerecht, da kein Mitarbeiter über seine Sollstunden hinaus verplant wird.

Oft ist eine manuelle Anpassung in manchen Bereichen notwendig, da hier nicht darauf geachtet wird, ob ein Mitarbeiter mehr Wochenenddienste macht als ein anderer.

Schablonenplanung

Bei der Schablonenplanung wir eine Schablone als „Musterdienstplan“ mit einem festen Startdatum über eine festzulegende Anzahl an Tagen/Wochen erstellt. Das kann 1 Woche, können aber auch z.B. 10 Wochen sein.

In dieser Schablone werden dann Dienste fest an Mitarbeiter zugeordnet. Dies geschieht ausschließlich in der ersten Dienstplanansicht. Es müssen nicht alle Dienste verplant werden. Nach diesem Muster werden dann die Dienstpläne automatische erstellt solange der Dienst nicht anderweitig verplant wurde oder der Mitarbeiter abwesend ist.

Nach Ablauf der Schablone (festgelegt Wochenzahl beginnend beim Startdatum) beginnt die Schablone von vorne.

Wenn sich eine Schablone über mehrere Wochen erstreckt, ist der Pflegeaufwand bei Änderung der Dienstzeiten und bei Personalfluktuation recht groß.

 

Man kann mehrere Schablonen mit unterschiedlicher Lauflänge festlegen, die dann nacheinander ausgeführt werden können.

Folgeplanung

Die Folgeplanung ist für Dienstpläne interessant in der Mitarbeiter A mit einem festgelegten Startdatum X ein festgelegte Folge (auch über Wochen) von Diensten macht und Mitarbeiter B die selbe Folge an Diensten mit einem Versatz von 1 Woche geplant werden soll. Die Anzahl der Wochen über die sich die Folge erstreckt, gibt auch die Anzahl der Mitarbeiter wieder, die mit dem Wochenversatz zugeordnet werden können. Ist eine Folge beendet, beginnt diese wieder von vorne.

 

Hier macht es Sinn eine Folge für die RA Position und eine weitere Folge für die RS Position zu machen.

 

Die Festlegung der Folge geschieht ausschließlich in der zweiten Dienstplanansicht.

Bei zweiwöchentlich wiederkehrenden Diensten muss man hier erhöhte Vorsicht walten lassen.

Das Ausarbeiten einer solche Folge, um alle Dienste gerecht zu verteilen, ist recht schwierig.

Der anschließende Pflegeaufwand im Vergleich zur Schablone aber geringer.